Eine Badeinsel mit guten Schwimmkörpern macht den Einstieg ganz leicht

Egal ob Hobbysportler, Abenteurer oder Sonnenanbeter: Zum Sommerurlaub gehört die Zeit am und im Wasser einfach dazu. Doch was tun, wenn die heiß ersehnte Ruhepause auf der Badeinsel unmöglich wird? Tatsächlich stehen Urlauber häufig mitten im See vor der Frage: wie komme ich da bloß hinauf?

Ein niedrigerer Einstieg macht die Badeinsel für alle zugänglich

Eine Badeinsel sollte auch ohne Kraftanstrengung begehbar sein, und zwar für alle – auch für jene, die keine sportliche Challenge brauchen. Einfach und intuitiv soll der Einstieg sein, sonst hat die Badeinsel doch irgendwie ihren Zweck verfehlt. Dennoch haben manche Badeinseln einen zu hohen Freibord, was den Zugang erheblich erschwert. Der Freibord bezeichnet den Abstand zwischen der Wasseroberfläche und der höher liegenden Kante eines schwimmenden Objektes. In unserem Fall ist es die Gehfläche der Badeinsel bzw. Schwimminsel. Ist der Freibord zu hoch, kann das an-Land-ziehen selbst körperlich trainierten Menschen schwerfallen.

Ein niedrigerer Freibord für die Badeinsel, ein höherer für den Steg?

Ein See hat mehrere Bereiche, für die Einstiege, Übergänge oder Plattformen im Wasser notwendig sind. Denken wir an Bootsplattformen, Schwimminseln, Schwimmstege & Co. Je nach Verwendungszweck sind unterschiedliche Abstände zum Wasserspiegel erforderlich. Ein Steg, der als Gehfläche verwendet wird, kann beispielsweise über einen höheren Freibord verfügen, um die Benutzer nicht zu nah ans Wasser zu bringen. Die Badeinsel oder Schwimminsel hingegen sollte weniger Abstand zur Wasseroberfläche haben.

Schwimmkörper ermöglichen flexible Anpassung der Abstände zum Wasser

So leicht kann's gehen:

  • Im Gegensatz zu Stegsystemen oder Badeinseln, die fest im Boden verankert sind, kann der Abstand zur Wasseroberfläche mit Multiaquabox-Schwimmkörpern flexibel angepasst werden.
  • Durch das zu Boxen (Pontons) entwickelte Stahlrahmensystem können die Schwimmkörper in der Anzahl und Position leicht verändert werden. Damit verändert man den Freibord, dh. den Abstand von der Wasserlinie bis zur Oberkante/Gehfläche.

Ein System für unterschiedliche Anwendungen auf dem Wasser Profitieren auch Sie von Multiaquabox – Ihrem Systemanbieter für Schwimmstege & Co

Mit dem Multiaquabox-System lassen sich unterschiedliche Objekte für das Wasser, egal ob Steg oder Badeinsel, ganz einfach selbst zusammenbauen: Pontons anordnen, fertige Stahlkonstruktion einbetten und mit den mitgelieferten Schrauben verbinden. Statt verschiedene Anbieter für einen Stegbau, Badeinsel, temporären Übergang oder schwimmenden Sonderbau zu suchen, kann mit dem multiaquabox-System eine für jede Anforderung optimale und flexible Gesamtlösung schaffen.

Jetzt informieren!

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner Daten zum Zweck der Zusendung des Newsletters gemäß den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann die Einwilligung jederzeit widerrufen.
Scroll to Top